GHDI logo

Dokumente - Identitätsdebatten
Dokumente 1-10 von 15    zurück zur Kapitel-Liste < vorherige Seite   |   nächste Seite >  
1.   Heinrich Böll über die psychologische Auswirkung des Wirtschaftswunders (1960)
In der kurzen Beschreibung einer mitternächtlichen Taxifahrt zum Bahnhof bringt der linkskatholische Schriftsteller Heinrich Böll seine Kritik an der Unterdrückung....
2.   Psychologische Kritik an der Weigerung, die Niederlage im Zweiten Weltkrieg zu akzeptieren (1967)
Empört über die weltfremde Forderung mancher westdeutscher Politiker, die nach dem Zweiten Weltkrieg verlorenen Ostgebiete....
3.   Ein konservativer Publizist beklagt das Verschwinden des Begriffs „Deutschland” (1972)
Der konservative Publizist Matthias Walden kritisiert das Verschwinden des Begriffs „Deutschland“ als Folge der De-facto-Anerkennung der DDR. Die Bezeichnung „DDR“ für den Osten ziehe die Verwendung....
4.   Definition der ostdeutschen Identität in der letzten Fassung der DDR-Verfassung (7. Oktober 1974)
Während die DDR-Verfassung in ihrer ursprünglichen Fassung noch das Ziel der Einheit unter....
5.   Konservatives Plädoyer für ein positiveres Preußenbild (21. Oktober 1978)
Angesichts der Tatsache, dass selbst die ostdeutsche Regierung anfing, eine Rückbesinnung auf fortschrittliche preußische Traditionen zu fördern, plädiert der konservative Journalist Günther Zehm....
6.   Dolf Sternberger erklärt den Begriff des „Verfassungspatriotismus” (1979)
Als Ersatz für den diskreditierten Nationalismus schlägt der Politikwissenschaftler Dolf Sternberger den Begriff „Verfassungspatriotismus” vor, um so eine demokratische Grundlage für das Bekenntnis....
7.   Emotionale Reaktion auf die Ausstrahlung der amerikanischen Fernsehserie „Holocaust” in der Bundesrepublik (1979)
Der jüdische Historiker Julius H. Schoeps beschreibt die Gefühlsausbrüche während einer Vorführung....
8.   Ein liberaler Intellektueller beschreibt die „Last, Deutscher zu sein” (2. September 1983)
In einer Kolumne der liberalen Wochenzeitung Die Zeit denkt einer ihrer Herausgeber über den mangelnden Nationalstolz der Intellektuellen nach, beschreibt ihre schwache Bindung an die Bundesrepublik....
9.   Der Fernsehfilm „Heimat”: Deutsche Sehnsucht und deutscher Hass auf einen Mythos (1984)
In dem zwölf Stunden langen Fernsehfilm „Heimat” beschrieb der Regisseur Edgar Reitz den Gang der deutschen Geschichte vom Ersten Weltkrieg bis zur Nachkriegszeit....
10.   Bundespräsident Richard von Weizsäcker über „Deutsch-Sein” (1986)
In einer weit ausholenden Rede versucht Bundespräsident Richard von Weizsäcker, eine positive Antwort auf die Frage nach der deutschen Identität zu finden, indem....
Dokumente 1-10 von 15    < vorherige Seite   |   nächste Seite >