GHDI logo

Bilder - Der NS-Staat
Bilder 1-10 von 12    zurück zur Kapitel-Liste < vorherige Seite   |   nächste Seite >
1.   Die Organisation der NSDAP
Hitler hatte die NSDAP nach dem autoritären „Führerprinzip“ pyramidenförmig aufgebaut. Macht floss ausschließlich von oben nach unten. Hitler selbst stand mit uneingeschränkter Befehlsgewalt an der....
Die Organisation der NSDAP
2.   Das Ende des Rechtsstaates: Preußischer Justizminister Hanns Kerrl mit Paragraphen am Galgen (1934)
Innerhalb weniger Monate nach seiner Machtübernahme zerstörte Hitler die grundlegenden Rechtsstaatsprinzipien der Weimarer Verfassung. Durch das Außerkraftsetzen von Grundrechten, die Absetzung der....
Das Ende des Rechtsstaates: Preußischer Justizminister Hanns Kerrl mit Paragraphen am Galgen (1934)
3.   Reichsjustizminister Franz Gürtner eröffnet die erste Sitzung des Volksgerichtshofes (14. Juli 1934)
Im Dritten Reich kontrollierte nicht das Gesetz den Staat, sondern der Staat das Gesetz. Der Volksgerichtshof (VGH) ist das bekannteste Beispiel einer Reihe von neuen NS-Sondergerichten, die parallel....
Reichsjustizminister Franz Gürtner eröffnet die erste Sitzung des Volksgerichtshofes (14. Juli 1934)
4.   NS-Massenveranstaltung im Berliner Sportpalast (15. August 1935)
Massenveranstaltungen waren eine der wichtigsten und wirkungsvollsten Propagandamethoden der NSDAP. Sie sollten die Solidarität des Einzelnen – oder besser, seine komplette Unterordnung – zur Volksgemeinschaft....
NS-Massenveranstaltung im Berliner Sportpalast (15. August 1935)
5.   „Reichsparteitag der Freiheit”, Nürnberg (1. September 1935)
Die wichtigsten nationalsozialistischen Massen- und Propagandaveranstaltungen waren die bis 1938 jährlich in Nürnberg inszenierten „Reichsparteitage des deutschen Volkes“, an denen hunderttausende....
„Reichsparteitag der Freiheit”, Nürnberg (1. September 1935)
6.   Schaufenster mit Hitlerbüsten: Andenken an den „Reichsparteitag der Freiheit”, Nürnberg (Herbst 1935)
Das erfolgreichste nationalsozialistische Propagandamittel war der um die Person Hitlers betriebene „Führerkult“. Die beinahe religiöse Verehrung Hitlers hatte schon Anfang der dreißiger Jahre innerhalb....
Schaufenster mit Hitlerbüsten: Andenken an den „Reichsparteitag der Freiheit”, Nürnberg (Herbst 1935)
7.   Zeppelinfeld und -tribüne auf dem Reichsparteitaggelände in Nürnberg (1938)
Hitler träumte von einer architektonischen Neugestaltung Deutschlands. Er bevorzugte gewaltige, pseudo-neoklassische Bauten, die Macht, Strenge und Stabilität ausstrahlten. In seiner Jugend hatte....
Zeppelinfeld und -tribüne auf dem Reichsparteitaggelände in Nürnberg (1938)
8.   NS-Ordensburg in Sonthofen, Allgäu (1939)
Am 15. Januar 1937 verkündeten Reichsjugendführer Baldur von Schirach und der Leiter der Deutschen Arbeitsfront Robert Ley die Gründung der „Adolf-Hitler-Schulen“. Wie auch die Napolas....
NS-Ordensburg in Sonthofen, Allgäu (1939)
9.   Modell der „Welthauptstadt Germania” nach Plänen von Albert Speer (1939)
Hitler hatte beschlossen, Berlin entsprechend der angestrebten Vormachtstellung Deutschlands zur neuen „Welthauptstadt“ nach antikem Vorbild umzugestalten. Da die neue Hauptstadt als Mittelpunkt....
Modell der „Welthauptstadt Germania” nach Plänen von Albert Speer (1939)
10.   Die neue Reichskanzlei, entworfen von Albert Speer (ca. 1940)
Der totalitäre Herrschaftsanspruch der NS-Diktatur wurde architektonisch durch das Gebäude der Neuen Reichskanzlei verkörpert, die nach den Plänen Albert Speers entstanden war. Das Gebäude wurde....
Die neue Reichskanzlei, entworfen von Albert Speer (ca. 1940)
Bilder 1-10 von 12    < vorherige Seite   |   nächste Seite >