GHDI logo


Ida Kerkovius, Teppich auf schwarzem Grund (1923)

Eine der produktivsten Werkstätten am Bauhaus war die Weberei. Die größtenteils weiblichen Studenten experimentierten hier sowohl mit traditionellen handwerklichen als auch industriellen Webtechniken und modernen Kunstfasern, die vor allem als Industrietextilien zum Einsatz kamen. In der Farbgebung und Formensprache der Bauhaus-Stoffe wird der Einfluss der Bauhaus-Meister Johannes Itten, Paul Klee und Wassily Kandinsky besonders deutlich. Der hier abgebildete Teppich ist eine Arbeit von Ida Kerkovius, die von 1920 bis 1923 am Bauhaus studierte. Er stellt ein gutes Beispiel für die stärker künstlerisch-handwerklich orientierten Textilien aus der Frühphase der Bauhaus-Weberei dar.

Druckfassung     zurück zur Bilder-Liste vorheriges Bild      nächstes Bild

Ida Kerkovius, Teppich auf schwarzem Grund (1923)

Photo: Bauhaus-Archiv Berlin