GHDI logo


„Wir haben abgetrieben”– Protest gegen Paragraph 218 (1971)

Im Zuge der Proteste gegen den höchst umstrittenen Strafrechtsparagraphen 218, dem zufolge Abtreibung in Deutschland fast ausnahmslos als strafbare Handlung galt, veröffentlichte die Hamburger Illustrierte Stern dieses Titelbild am 6. Juni 1971. Es entstand auf Initiative der Frauenrechtlerin Alice Schwarzer und einer Gruppe von Aktivistinnen, der „Frauenaktion 70“, die sich für das Recht der Frau zum Schwangerschaftsabbruch einsetzten. Insgesamt 374 Frauen, darunter viele Prominente, wie die Schauspielerin Romy Schneider, folgten dem Appell, sich öffentlich zum Schwangerschaftsabbruch und damit zum Rechtsbruch zu bekennen.

Der „Abtreibungsparagraph“ 218 wurde bereits 1871 ins deutsche Strafrecht aufgenommen und war bis in die 1970er Jahre fast ungeändert beibehalten worden. Legal konnte eine Schwangerschaftsunterbrechung nur vorgenommen werden, wenn ausreichend medizinische Gründe vorlagen. Das Ziel der „Frauenaktion 70“, den „Abtreibungsparagraphen“ streichen zu lassen, konnten die Aktivistinnen nicht durchsetzen. Jedoch waren die Proteste ein wesentlicher Anstoß zur folgenden Gesetzesreform, die schwangeren Frauen schließlich ermöglichte, neben medizinischen auch soziale und ethische Indikationen für einen Schwangerschaftsabbruch geltend zu machen.

Druckfassung     zurück zur Bilder-Liste vorheriges Bild      nächstes Bild

„Wir haben abgetrieben”– Protest gegen Paragraph 218 (1971)

Quelle: „“Wir haben abgetrieben“, Stern, 6. Juni 1971.