GHDI logo

Leitungsgremium

Prof. Dr. Dirk Schumann

Prof. Dr. Dirk Schumann war stellvertretender Direktor des Deutschen Historischen Instituts von Juni 2002 bis Januar 2007. Jetzt ist er Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen.

Dr. phil. habil., Universität Bielefeld, 1999
Dr. phil., Ludwig-Maximilians-Universität, München, 1990


Publikationen (in Auswahl):

Political Violence in the Weimar Republic: Battles for the Streets and Fears of Civil War. Übersetzung von Thomas Dunlap. New York: Berghahn Books, 2008.

(Hg., zusammen mit Paul Betts und Alon Confino) Between Mass Death and Individual Loss: The Place of the Dead in Twentieth-Century Germany. New York: Berghahn Books, 2008.

(Hg., zusammen mit Andreas Wirsching) Violence and Society after the First World War. München: C.H. Beck, 2003.

(Hg., zusammen mit Richard J. Bessel) Life after Death. Violence, Normality and the Construction of Postwar Europe. Veröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts. Cambridge und New York: Cambridge University Press, 2003.

Politische Gewalt in der Weimarer Republik. Kampf um die Straße und Furcht vor dem Bürgerkrieg. Essen: Klartext, 2001.

"Gewalt als Grenzüberschreitung. Überlegungen zur Sozialgeschichte der Gewalt im 19. und 20. Jahrhundert", in Archiv für Sozialgeschichte 37 (1997): 366-386.

Bayerns Unternehmer in Gesellschaft und Staat, 1834-1914. Fallstudien zu Herkunft und Familie, politischer Partizipation und staatlichen Auszeichnungen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1992.